Schwangerschaft – Kinder

Feldenkrais vor der Geburt

In der Schwangerschaft finden große Veränderungen im Körper statt. Der Körperschwerpunkt verlagert sich, und das wachsende Kind verringert den Raum für die inneren Organe. Die Feldenkrais®-Methode hilft Ihnen dabei, Ihre Bewegungsgewohnheiten an diese Veränderungen anzupassen.

Das wachsende Gewicht besser tragen ohne an Leichtigkeit und Beweglichkeit zu verlieren.
Mehr Platz zum Atmen haben.
Sich zum Schlafen und Ausruhen besser lagern können.
Leichter vom Liegen ins Sitzen und Stehen kommen.
Mit Bewusstheit und Übungen für den Beckenboden ist Ihr Kind gut getragen und Sie bereiten sich auf die Geburt vor.

Feldenkrais nach der Geburt

Nach der Geburt organisiert sich der Körper wieder ganz neu und muß wieder neue Aufgaben meistern. Stillen, Tragen, sich selbst wiederfinden. Gleichzeitig beobachten wir die Entwicklung Ihrer Kinder und lernen von und mit ihnen.

Zur Ruhe kommen und ausruhen
Kraft und Beweglichkeit wieder finden
Den Beckenboden wieder aufbauen
Bewegungsentwicklung verstehen

Feldenkrais mit Kindern

Kinder lernen nicht im autoritären Sinne. Sie dürfen aber auch nicht im antiautoritären Sinne tun und lassen, was sie wollen. Der Aufbau einer Feldenkrais-Stunde beinhaltet oft eine Bedingung, die die Bewegungsmöglichkeiten eingrenzt. Die Bedingung muss respektiert werden und ermöglicht damit, dass die Kinder ihre Freiheit dazu nutzen, sich um diese Eingrenzung herum zu organisieren. Sie erkunden und erfinden Wege, um die verbal angeleiteten Aufgaben in Bewegung umzusetzen. Diese Bedingungen erlauben ihnen zu experimentieren, zu überlegen und eigenständige Lösungen zu finden. Sie lernen, sich selbst und ihre Reaktionen auf Begrenzungen hin zu erkennen und zu handhaben. Sie lernen, nur, wenn sie die Spielregeln der jeweiligen Lektion einhalten, fügen sich die Bewegungsabfolgen erfolgreich zu einem neu erlernten Bewegungsschritt.

Die Kinder erleben, dass Lernen bestimmter Voraussetzungen bedarf und trotzdem Spaß machen kann. Sie werden aufmerksamer und konzentrierter. Die wiederkehrende Fragestellung: „ Wie fällt es dir leichter, was ist dir angenehmer?“  schafft die Grundlage für Unterscheidungsfähigkeit und kreatives Handeln.

Die Kinder entwickeln mit der Zeit die Fähigkeit, sich selbst zu spüren, ihre Wünsche und Vorstellungen wahrzunehmen, in Worte zu fassen und von denen anderer Menschen zu unterscheiden. Sie lernen, sich selbst und andere Menschen zu respektieren, und werden dialogfähig. Die spielerische Entdeckung von Bewegungsqualität und neuen lösungsorientierten Bewegungsmöglichkeiten, erlaubt ihnen, das eigene Verhaltensspektrum zu verfeinern und geistige Fähigkeiten besser auszuschöpfen. All dies sind Grundlagen, eine Ich-Struktur zu entwickeln, die im späteren Berufsleben hilft, erfolgreich zu sein, und in zukünftigen Beziehungen, glücklich zu werden.